Berichte

Brunchfahrt und Besuch des Himbeerhofes

 

Eine  schöne Tagesfahrt nach Kiel mit Brunchen auf dem Raddampfer Freya und Besuch des Weihnachtsmarktes auf dem Himbeerhof unternahmen die Mitglieder des Land-Frauen-Vereins Hattstedt u. U.

 

Anke NIssen

Weihnachtsfeier

 

Am 30.11.2016 feierten die Hattstedter Landfrauen in "Carstens Gasthof"  die alljährliche Weihnachtsfeier. Ausgerichtet wurde sie in diesem Jahr von den Landfrauen aus Arlewatt. Die Tische waren festlich eingedeckt und selbstverständlich wurde auch für jeden Teilnehmer etwas gebastelt. Zunächst wurden wir mit  Kaffee, belegten Broten und Stollen  versorgt. Danach führte Ute Albertsen durch das Programm.

Zunächst unterhielten uns die "Geest Gitarren" unter Leitung von Dorit Christiansen aus Löwenstedt mit Gitarrenmusik, Gesang, Gedichten und Geschichten. Anschließend lasen Ute Albertsen und Silke Clausen noch Geschichten vor.

Besonderen Spaß hatten wir mit Susanne Kersting, die uns auf amüsante Art mit einem Leierkasten Lieder vorspielte.

 

Kirsten Schilling

 

Vortrag Wacken

 

Alle fahren nach Wacken – Wacken kommt zu uns!

Unter diesem Motto informierte uns Holger Hübner, einer der Gründer, über die Anfänge des Wacken- Festivals bis heute.

Die ersten Konzerte waren in der Sandkuhle des Dorfes. Bis 1996 die Gruppe der „ Bösen Onkelz“ auftrat und lange Staus verursachten. Danach wurden auch die Landwirte mit ihren Flächen gebraucht. Gerade in den ersten Jahren mussten viele Tiefschläge hingenommen werden um immer wieder neu anzufangen.

Von Anfang an wurde die Dorfbevölkerung mit ins Boot geholt, sowie auch alle Behörden.

Acht Dörfer rund um Wacken sind beteiligt. Inzwischen umfasst das Gelände eine Größe von 270 ha mit einem Durchmesser von 4 km.

Viel Geld wurde in die Infrastruktur gesteckt wie Abwasserentsorgung, Stromkabel und Dränage des Geländes. Auch das Schwimmbad des Ortes konnte renoviert werden. So wird an die Bevölkerung auch etwas zurückgegeben.

Von Mitte Juli bis Mitte August sind ca. 3000 Helfer vor Ort, um alles auf- und abzubauen. Dafür werden viele Handwerker gebraucht. 75 Sattelzüge mit Bühnenmaterial werden gebraucht und 53 km Bauzaun errichtet.

40 feste Mitarbeiter sind im Büro in Wacken und nochmal 10 Personen im Büro in Hamburg fest angestellt. Seit 1998 ist der Schädel, immer mit dem Veranstaltungsjahr, das Markenzeichen.

Das ICS Netzwerk organisiert auch andere Events, wie seit 2013 das Metall-Cruises, eine Veranstaltung auf einem Kreuzfahrtschiff und seit 2016 das Wacken Mountain in Kärnten im Schnee und vieles mehr.

Das Wacken-Fundation unterstützt junge Musiker und sorgt für Musikerziehung für Kinder.

Anke Nissen

 

Vortrag über Podologie

 

Die ausgebildete Podologin Annegret Binge informierte die Land-Frauen über die medizinische Fußpflege. Sie arbeitet eng mit den Ärzten zusammen, die oft eine

Verordnung ausstellen.

Die Kosten werden teilweise von den Krankenkassen übernommen.

Viele Nagelerkrankungen kann man sehr gut behandeln, dabei hat sich die Spangentechnik bei eingewachsenen- oder Rollnägeln gut bewährt.

Um Fußpilz vorzubeugen, sollte man die Füße immer sehr gut abtrocknen, täglich die Strümpfe wechseln und bei 60 Grad waschen.

Zehenfehlstellungen sind ebenfalls ein großes Problem, da gibt es Hilfsmittel und spezielle Schuhe.

Besonders die Diabetiker müssen auf Pflege ihrer Füße achten.

 

Anke Nissen

 

1.11.16 Fahrt zum NDR und Hafenrundfahrt

 

Bevor die Studios des NDR besucht wurden, begaben wir uns auf eine kleine Hafenrundfahrt. Dabei wurden die Hafencity und die gerade fertiggestellte Elbphilharmonie von der Wasserseite besichtigt. Weiter führte uns der Weg durch die Speicherstadt und an den Trockendocks der Werft, die Spielstätten der Musicals und die im Winterquartier liegende Helgolandfähre vorbei. Beim NDR wurden wir von Doris Carstensen und Jörn Behrens erwartet, die uns durch die Räume führten. Wir konnten einen Blick in das Studio von“ Mein Nachmittag„ werfen, wo gerade noch Proben waren. Dort sollte in wenigen Minuten die Live-Sendung ausgestrahlt werden. Außerdem besichtigten wir die Studios vom Hamburg Journal, Visite, DAS, und Panorama 3. Dort konnte ein Gruppenfoto gemacht werden. Auch die Räume der Tagesschau konnten wir über Monitore einsehen und Susanne Holst auf dem Weg zur Arbeit begrüßen! Erstaunlich, wie viele Personen hinter der Kamera zu tun haben und wie viel Zeit die Vorbereitungen dauern. In vielen verschiedenen Berufsbildern werden Auszubildende benötigt.

 

Anke Nissen

 

Kinoabend

 

Gezeigt wurde "Der Hundertjährige" im Husumer Kino. Ingesamt 21 Frauen sahen sich den Film gemeinsam an. Im Anschluss wurde im "Einstein" in Husum zusammen zu Abend gegessen und noch nett geschnackt.

 

Kirsten Schilling

Ernteabend

 

Für den Ernteabend wurde der Saal von einigen Vorstandsmitgliedern geschmückt.

Auch in diesem Jahr waren einige Frauen bereit eine Erntekrone zu binden und dafür das Getreide zu schneiden.

Am Ernteabend hörten wir einen informativen Vortrag vom Hegerings Leiter Thomas Carstensen aus Olderup über Jagd und Hege.

Die Jagdhornbläser haben verschiedene Signale geblasen.

Für alles gibt es ein Signal, sagte uns der Leiter der Bläser.

 

Anke Nissen

 

HGV Messe

 

Bei der HGV Messe in Hattstedt war der Land-Frauen-Verein  auf  dem Gelände von Charmant vom Land  vertreten.

 

Dort konnte man sich mit  Waffeln  und Kaltgetränken versorgen.

 

Es gab ein Geschicklichkeitsspiel für Kinder und die  Erwachsenen konnten das Gewicht eines Glases mit Münzen schätzen. Dabei wurden 2,8 bis 26,2 kg geschätzt.

 

Das richtige Gewicht war 6,775 kg

 

Den 1. Preis, ein Gutschein über 30,-€ von Charmant vom Land gewann:

 

Martin Kirk aus Hattstedt

 

Den 2. Preis, ein Gutschein über 20,-€ vom Land-Frauen-Verein gewann:

 

Gerda Jacobsen aus Hattstedt

 

Den 3. Preis,  ein Gutschein über 10,-€ von Blumenbinderei Schnüll gewann:

 

Jennifer Dwars aus Wester-Ohrstedt

 

Bei schönem Sommerwetter wurden viele nette Gespräche geführt.

 

Anke Nissen

 

Schwarzwaldfahrt

 

Auf der Anreise  in den mittleren Schwarzwald konnten  die Mitglieder und Gäste des Land-Frauen-Vereins Hattstedt u. U.  bei einem Stopp am Taunusblick ,einen Blick auf die Skyline von Frankfurt werfen.

 

In Zell am Harmersbach im Hotel Klosterbräustuben wurden wir sehr gut aufgenommen und bewirtet.

 

 Für die Freizeit stand ein großer Wellnessbereich zur Verfügung.

 

 

 

 Mit unserer  Reiseleiterin Rita  waren wir  bei den Triberger Wasserfällen und der größten Kuckucksuhr.  Sie führte uns in den Luftkurort  St. Blasien mit der 3.größten Kuppelkirche und durch das Glottertal, wo einst die Fernsehserie „Schwarzwaldklinik“ gedreht wurde. Über die Schwarzwald-Hochstraße mit ihrem wunderschönen Panorama führte uns der Weg zurück zum Hotel.

 

 

 

Am 3.Tag besuchten wir  Freiburg mit dem Dom und  die Altstadt, mit überwiegend Steinfassaden und wurden auf die Freiburger Bächle hingewiesen. Bei einer Bootsfahrt auf dem Titisee hatten wir einen schönen Rundblick.

 

 

 

Ein Besuch der wunderschönen Blumeninsel Mainau, die Fahrt auf Schweizer Gebiet bis zum Rheinfall von Schaffhausen war für den 4.Tag vorgesehen.

 

 

 

Am nächsten Tag ging es ins naheliegende Frankreich nach Straßburg mit dem Münster und der schönen Altstadt mit seinen Fachwerkhäusern und dem Europaparlament.

 

Überall in der Gegend beeindruckte die vielen blühenden Blumenkästen an Fenster und Brückengeländer.

 

 

 

Wir  besichtigten die Celler Keramik, das Glasmuseum Dorothenhütte  in Wolfach mit Weihnachtshaus und machten eine Abstecher nach Freudenstadt.

 

 

 

Auch die berühmte Schwarzwälder Kirschtorte wurde vor unseren Augen zusammengebaut und von uns genüsslich verzehrt.

 

An dem busfreien Tag hatte man noch Zeit, das Heimatmuseum und die Wallfahrtskirche im Ort zu besuchen.

 

 

 

Der 8. Tag beendete eine sehr schöne Reise.

 

 

 

Anke Nissen

 

Familienfahrt zum Kinderfreizeithof nach Joldelund

Auch in diesem Jahr haben Eltern und Großeltern mit ihren Kindern und Enkeln wieder Spaß beim Fahren mit dem Kinder- und Kettenkarussel.

Die Ziegenvorführung war eine lustige Sache, denn sie mochten heute das Brot nicht.

Auch die Zugfahrt durch das Dorf gehörte wieder dazu.

Danach haben alle eine Pause gemacht, um dann gestärkt einige Runden mit dem Traktor zu fahren oder mit dem Feuerwehrauto.

Ein schöner Nachmittag für jung und alt ging damit zu Ende.

 

Anke NIssen

 

Wanderung zum Salztempel

 

Mit 24 Personen ging es per Fahrgemeinschaft nach Flensburg Mürwik. Von dort aus startete die Gruppe  5 km durch den Glücksburger Wald  bis nach Glücksburg zum "Medimaris Salztempel"  Nach kurzer Verschnaufpause ging die erste Gruppe dann in den Salztempel. Der Tempel ist an den Wänden, Decke und Fußboden mit Salz ausgekleidet. Zunächst gingen alle Teilnehmer barfuß einige Runden über das grobe Salz. Danach konnte man dann auf den Liegestühlen entspannen. Die salzige Luft ist gut für die Atemwege und hilft bei Erkrankungen der Atemwege, ebenso wie bei Neurodermitis. Nach 45 Min. war die Sitzung im Salztempel dann beendet und die nächste Gruppe stand schon bereit. In der Zwischenzeit haben sich die Teilnehmer in den anliegenden Restaurants oder Cafes gestärkt.

Frisch motiviert ging es dann wieder zu Fuß zurück durch den Glückburger Wald.

 

Kirsten Schilling

Fahrradtour

 

Mit 27 Teilnehmerinnen startet die Fahrradtour vom Hof von Thomas und Anja Brodersen auf Hattstedtfeld. Es führten viele herrliche Wege ins Umland von Husum. Die Teilnehmerinnen wurden zwischendurch mit kleinen Leckereien am Spieß verwöhnt. Zum Kaffee und Kuchen ging es dann ins "Tine Cafe" am Hafen in Husum. Obwohl das Wetter nicht immer nur Sonnenschein zeigte, war es ein schöner Tag, an dem insgesamt 33 km gefahren wurden.

 

Kirsten Schilling

Fahrt zur Landes Gartenschau in Eutin

 

Auf der Gartenschau in Eutin konnten wir neu angelegte Hausgärten neben alten einige 100 Jahre alten Eichen- Bäumen bestaunen. Die Anlage ist sehr schön gelegen am Eutiner See mit dem Schloss, einem großen Park und einer großartigen Lindenallee. Gleich am Eingang der Gartenschau begrüßten uns die gebastelten Bienen der Land-Frauen-Vereine auf einer bunten Blumenwiese. Weiter gab es einen Küchengarten mit allen Gemüsearten und einen Apothekergarten mit Kräutern. Viele Vorschläge zum Nachbau, vom Steinwall, Holzzäune, bepflanzte Dächer, weiter verwendete Reifen als Sitzmöbel, bepflanzte Badewannen, Erdbeeren in Milchtüten und vieles mehr. Ein Elektroboot mit drei Anlegestellen verkürzte die Wege und bot einen anderen Blick auf die Anlage. Überall luden Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein. Es war für Alle ein schöner Tag.

 

Anke Nissen

Ausflug zur Hallig Langeness

 

Ein stürmischer Wind begrüßte die Teilnehmer am Fähranleger Schlüttsiel, so dass einige schon Bedenken hatten, wegen der rauen See. Unter Deck erwartete uns dann ein üppiges Frühstück und das Schiff schaukelte auch nicht. Auf der Hallig wurden wir von Frerk Johannsen begrüßt und mit dem Hallig-Express zur Halligkirche gefahren. Auf dem Weg bekamen wir Informationen über das Leben auf der Hallig von früher und heute.

Zur Zeit leben etwa 100 Einwohner auf Langeness und 17 Schüler werden von zwei Lehrkräften unterrichtet. Erstaunt waren wir über Größe und Ausstattung der Kirche.

Über die wechselreiche Geschichte unterrichtete uns der Halligführer und wies uns auf die Fluttafel an der Kirchentür hin. Weiter ging es zum Kapitän-Tadsen-Museum. Auch dort konnten wir uns über das Leben von früher ein Bild machen. Diverse Küchen und Landwirtschaftsgeräte für die Selbstversorgung waren dort ausgestellt. Heute übernimmt ein Laden aus Niebüll die Versorgung der Halligbewohner.

Bei Kaffee und Kuchen mit Blick auf die stürmische See, erwarteten wir das Schiff für die Rückfahrt. Sturm und Regen und einige größere Wellen begleiteten die Rückfahrt.

 

Anke Nissen

 

Land-Frauen Frühstück

 

 

 

Bei einem gemeinsamen Frühstück der Land-Frauen konnten wir das neue Gemeendehus der Hattstedter Marsch kennenlernen.

 

Unser Motto  hieß „kariert“. Aber auch die Mitglieder, die kein kariertes Kleidungsstück anhatten, durften natürlich teilnehmen.

 

Jeder hat zum Buffet seinen Beitrag geleistet und im Mittelpunkt stand das Gespräch.

 

Anke Nissen

Gartendeko aus "Edelrostmetall" 

 

Wer kennt sie nicht....die rostigen Herzen zum Aufhängen, Schmetterlinge an Stäben oder Blumenschalen oder Säulen im Vorgarten?

Unter fachlicher Anleitung von Helge Hansen stellten die LandFrauen diese in einem Workshop in der Werkstatt in Ahrenviöl selber her. Der Fantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt und auch die Angst vor den ungewohnten Geräten war schnell überwunden. So  entstanden in lockerer Runde tolle Objekte, z.B. Kronen, Namensschilder oder Blumenstecker.

 

Kirsten Schilling

 

 

 

 

Tagestour nach Hamburg   Besuch der  Michaelis Kirche  und des NDR

 

Auf einer Tagesfahrt nach Hamburg wurde die St. Michaelis Kirche besucht.

 

Die Hauptkirche Hamburgs wurde uns durch eine Führung näher gebracht.

 

Bei der Teilnahme an der Mittagsandacht konnten wir uns vom Klang der Orgeln überzeugen.

 

Es gibt insgesamt  5 Orgeln, die miteinander oder einzeln bespielt werden.

 

Am Nachmittag hatten wir die Gelegenheit die Studios des NDR zu besuchen.

 

Bei einer Führung  konnten wir uns ein Bild der Aufnahmeplätze vom Hamburg-Journal, Mein Nachmittag, Visite und  DAS mit dem roten Sofa machen. Das Studio der Tagesschau haben wir auch gesehen.  Einmal Probesitzen im Studio von Mein Nachmittag mit den Moderatoren und Studiogästen  mit Gruppenfoto durfte auch nicht fehlen.

 

 

Anke Nissen

 

Kochkursus zum Thema "Low carb" mit Sünje Thiesen

 

Leckeres Essen ohne Limit und dabei ganz nebenbei die Figur in Form bringen.

Das Schlankheitsgeheimnis lautet weniger Kohlenhydrate, vor allem abends.

Kartoffeln, Reis, Brot, Pasta durch Gemüse und Salate ersetzen und eiweißreiche Sattmacher wie Fisch, Fleisch und Eier genießen.

 

Für dieses Themahatten sich die Teilnehmer interessiert und mit viel Spaß und Freude gekocht.

Sünje hatte wieder viele schöne Rezepte zusammengestellt.

Nach dem gemeinsamen Kochen konnte alles probiert werden.

Einige haben sich dann auch gleich Notizen gemacht, welche Rezepturen zu Hause

nachgekocht werden können.

 

Anke Nissen

 

Modenschau

 

Herzlich empfangen wurden die Mitglieder des Land-Frauen- Verein Hattstedt u. U. bei der Fa. Gina Laura in Husum.

Nach einem kleinen Imbiss stellten vier Modells vom Verein die neueste Frühjahrsmode vor.

Farblich abgestimmt war jeweils die gesamte Oberbekleidung, sowie die dazugehörendes Accessoires.

Alle hatten viel Spaß dabei und konnten nach der Modenschau nach Belieben einkaufen.

 

Anke Nissen

 

 

40 jähriges Vereinsjubiläum des Land-Frauen-Vereins Hattstedt u. U.

 

Zum Jubiläum am 24.02.2016 wurden rund 120 Mitglieder mit einerGirlande an der Eingangstür begrüßt.

Nach Grußworten der Ehrengäste und Rückblick auf die vielen Unternehmungen der 40 Jahre, wartete ein großes Tortenbüfett auf die Gäste, diesmal von den Vorstandsdamen gebacken.

Von den 96 Mitgliedern der ersten Stunde sind heute noch 27 Frauen im Verein.

Die Namen wurden vorgelesen und die Anwesenden mit einer Blume geehrt als Dankeschön.

Die Appelles Brüder sorgten mit ihren eigenen Texten fürdie musikalische Unterhaltung.

Fünf Damen vom Festausschuss haben auf humorige Art den Vorstand vorgestellt.

Eine überwältigende Tombola wurde durch Losziehung verteilt.

Zum Abendessen gab es  „Rundstück warm“ und ein offenes Ende ließ einen schönen Nachmittag zu Ende gehen.

 

Die nachfolgende

Firmen und Geschäfte haben Preise gestiftet:

  • Kosmetik und Wellness, Stefanie Vollersen Kerithof
  • Kosmetikstudio , Tatjana Hansen , Arlewatt
  • Melf Steffen , Heizung und Sanitär , Arlewatt
  • Küchen Christian , Arlewatt
  • Hans-Joachim Jensen
  • , Gas und Wasser Installation,
  • Arlewatt
  • Frerk Petersen,
  • Bio-Galloway ,Arlewatthof
  • Markus Nußbaum , Dachdecker ,Arlewatt
  • Dieter Knaack
  • Holzdekoration Horstedt
  • Arnold Thiessen, Holzdekoration, Horstedt
  • Peter Westphal, Holzdekoration, Horstedt
  • Gastwirtschaft Erichsen, Horstedt
  • Motorrad und Autowerkstatt, Melf Hansen, Horstedt
  • Kältetechnik Wolff, Horstedt
  • Bäcker Clausen, Horstedt
  • Zimmerei Tüchsen und Tischer, Horstedt
  • New Energie KG Jens Peter Hansen, Horstedt
  • Biogas Fagenshof, Jens Johann Carsensen, Horstedt
  • Gastwirtschaft Carstens, Horstedt
  • Frisör für Jederman, Maren Rudolf, Husum
  • Reisebüro Grunert, Husum
  • Blumenbinderei Schnüll, Hattstedt
  • Fleischerei Petersen, Hattstedt
  • Fußpflege Ketelsen-Wagner, Hattstedt
  • Physiotherapie Fröhlich-Peters, Hattstedt
  • Hattstedter Apotheke, Hattstedt
  • Fernseh Neumann, Hattstedt
  • Bäckerei Hansen, Hattstedt
  • Aral Tankstelle, Hattstedt
  • Charmant vom Land, Heike und Dieter Boes, Hattstedt
  • Gaststätte Christiansen, Hattstedt
  • VR- Bank Hattstedt
  • Frisörsalon Zur Haarschmiede, Eike Friedel, Wobbenbüll
  • Deichcafe , Wobbenbüll
  • Land-Frauen-Verein Hattstedt u. U.
  • Melchert, Baugeschäft, Olderup
  • Friedrichsen, Landtechnik, Heizung, Sanitär Olderup
  • Görissen, Kfz- Reparatur, Olderup
  • Stall und Melktechnik Carstensen, Olderup

 

Wir danken allen Firmen und Geschäfte sehr herzlich für die gestifteten Preise.

 

Anke Nissen                      

 

Legasthenie vermeiden, erkennen und beherrschen

 

Zu diesem Thema hatte der OV Hattstedt u. U. Mitglieder und andere Interessierte

eingeladen.

Der Diplomlehrer Frank Steinkopf und seine Mitarbeiterin betreiben seit 21 Jahren eine lerntherapeutische Praxis in Heide.

Gleich zu Beginn des Vortrages bekamen die Zuhörer einen rückwärts zu lesenden Text, bei dem man seine Schwierigkeiten hatte.

So sollte anschaulich erklärt werden, wie es den Schülern mit Lernproblemen geht.

Lernschwächen haben verschiedene Ursachen:

Da gibt es innere und äußere Ursachen.

Bei den Inneren handelt es sich um:

1.auditive Verarbeitungsschwäche bei klangähnlichen Buchstaben ( Hörschwäche)

2. visuelle Verarbeitungsschwäche bei Kurz oder Weitsichtigkeit

3. umgeschulte Händigkeit - Linkshänder ( siehe biologische Blickrichtung, sowie Zahlen und Buchstabenspiegelungen)

Bei den äußeren Ursachen sind es:

Familienprobleme-(Scheidung), Schüler-Lehrer Verhältnis, Schülerkonflikte,

Bewegungsmangel-TV, Sprachentwicklung (Laute werden nicht deutlich gesprochen,

Eltern korrigieren nur wenig die Sprache der Kinder.

Wenn mehrere Faktoren zusammen kommen spricht man vom Heuschnupfen- LRS.

 

Im letzten Kindergartenjahr ist auf geregelte Strukturen zu achten! Lange Wörter trainieren, viel vorlesen und erzählen. Das Spielen pflegen!

Um die Linkshändigkeit zu erkennen, soll man auf die Drehrichtung der Babys achten.

 

Am Ende des ersten Schuljahres sollen die Kinder alle

Buchstaben in Groß und Kleinschreibung beherrschen. Bei Problemen ist das Üben mit Farben hilfreich sowie Silbenlesen.

Lernhilfen, wie Lernbox und vieles mehr, stehen zur Verfügung.

 

Stärken fördern und an den Schwächen arbeiten!

 

Wichtig ist das Selbstbewusstsein der Kinder durch Verständnis und Hilfe in der Familie.

Schwächen vermeiden durch Eltern, KG, Schule, mit Liedsingen, Rythmusübungen usw.,

frühzeitig erkennen durch Eltern und Lehrer sowie beherrschen durch Kompetenz und kontinuierlich

 

Anke Nissen

 

 

 

 

Theaterabend

 

Einen sehr lustigen Theaterabend erlebten wir in Flensburg

bei der Niederdeutschen Bühne.

Die Erlebnisse eines Mannes, mit zwei Wohnungen und zwei Ehefrauen,

dessen Terminkalender durcheinander geraten ist, wurden hervorragend von den Schauspielern gespielt.

Die Nähe des Publikums zur Bühne( man muss die Beine

anziehen ) ist schon einzigartig und etwas Besonderes im Studio der

Niederdeutschen Bühne Flensburg.

Und der Theaterteller in der Pause, vom Handwerkerhaus FL. fertiggestellt, ist wirklich zu empfehlen.

 

Anke Nissen

 

 

Jahreshauptversammlung 2016

 

Nach dem Rückblick von 2015 auf Veranstaltungen und

Kassenstand, wurde der Vorstand entlastet.

 

Bei den Wahlen gab es Wiederwahl :

für die 2. Vorsitzende Anja Brodersen;

für die Schriftführerin Renate Rieckmann,

und der Beisitzerin Kirsten Schilling.

Die bisherige Beisitzerin für Olderup Erika Jürgensen

wurde nach 8 Jahren verabschiedet.

Wir danken herzlich für ihre Vorstandsarbeit!

Ihre Nachfolge tritt Elke Lorenzen an.

Zur 2. Kassenprüferin wählte die Versammlung Ingrid Ingwersen.

 

Im Anschluss an die Regularien hat uns der

Sicherheitsberater Johannes Schaer informiert.

Jeder denkt, in den eigenen vier Wänden sei man sicher. Leider ist es nicht so.

Man sollte die Wahrscheinlichkeit, Opfer zu werden, minimieren.

Da gibt es viele technischen Möglichkeiten, aber auch wichtige Verhaltensregeln.

Einbrüche passieren über 24h des Tages. Haupteinbruchzeit

ist der späte Nachmittag, aber auch vormittags, wenn man nur kurz zum Einkaufen

ist, oder die Mütter  ihre Kinder in Schule oder Kindergarten bringen. Ein

gekipptes Fenster gilt als offen!

Ein aufmerksamer Nachbar ist viel wert.

Verdächtiges sollte man sich notieren, für den Fall das es mal gebraucht wird. Keine Fremden ins Haus lassen. Auch nicht durch Verkäufe anlocken.

 

Sperrbügel nutzen! Auf fremde Telefonnummern nicht eingehen oder zurückrufen! Niemals durch Vorkasse irgendwelche Gewinne erwarten! Das waren nur Einige der vielen nützlichen Tipps.

 

Anke Nissen

 

     Unser nächster Termin

          22.08.2018

   Kutschfahrt zur Hallig Südfall

mehr dazu

    Unsere nächste Reise:            

07. - 14.10.2018  Gardasee

 mehr dazu